Samarkand, Gur-e-Amir and Registan — Uzbekistan 4K Travel Channel

The precursor of Samarkand was Afrasiyab. Today there is only a sandhill north-east of today's center of Samarkand left. Afrasiyab, founded in 750 BC, was the capital of the province of Sogdia in the Achaemenid Empire, the first Persian empire. Due to trade on the Silk Road, the city had come to prosperity already at this time. In 329 BC Alexander the Great conquered the city. After his death, Afrasiyab fell to the Seleucid Empire, one of the three Diadoch states that divided Alexander's empire among themselves. Later it fell to the Greek-Bactrian Kingdom and then to the Kushan Empire.
In the third century, the Sassanids conquered the city. In the 6th century, it fell to the Khan of Western Turkey. After that, it came under Chinese influence. After the Chinese lost Central Asia to the Tibetans, the region came to the Umayyads, a family clan from Mecca, where Muhammad originated from. The reign was replaced by the Choresm Empire before Genghis Khan completely destroyed the city.placed
The city was rebuilt in the 14th century. Under the Mongolian ruler Timur, Samarkand became the capital of his empire. 150,000 people, mainly silk weavers, and gunsmiths, settled here. They developed the city into one of the most important metropolises of its time.
Because of this architectural heritage, Samarkand is legitimately called the Gem of the Orient.
In 1500, the Shaibanids conquered Samarkand and the city became part of the Khanate of Bukhara.
The region experienced its greatest prosperity under Timur. Thus Uzbekistan relies on the historical heritage of Timur (Amir Timur or Tamerlane) to strengthen its identity.
The Gur-e-Amir Mausoleum is the final resting-place of Timur. In 1405 he set out on a campaign to China. After several days of extensive alcohol consumption, he died near Shymkent in present-day Kazakhstan.
Timur was a merciless conqueror who had hundreds of thousands if not millions slaughtered. But at the same time, he was also regarded as a promoter of culture and literature. He built one of the largest but also most short-lived empires of Central Asia.
But Timur was a conqueror and military leader, not a politician who created sustainable administrative structures and organizations. The destruction of ……
………
please read more:

Der Vorläufer von Samarkand war Afrasiab. Davon existiert heute nur noch ein Sandberg nordöstlich des heutigen Zentrums von Samarkand. Die Stadt wurde 750 v. Chr. gegründet und war im Achämenidenreich (erste persische Großreich) die Hauptstadt der
Bereits in dieser Zeit war die Stadt durch den Handel auf der Seidenstraße zu Wohlstand gekommen. 329 v. Chr. wurde sie durch Alexander den Großen erobert. Nach dessen Tod fiel die Stadt and das Seleukidenreich, einem der drei Diadochenstaaten, die das Reich Alexanders unter sich aufteilten. Später fiel es an das Griechisch-Baktrische Königreich und danach an das Kuschanreich.
Im dritten Jahrhundert wurde die Stadt von den Sassaniden erobert. Im 6. Jahrhundert fiel sie an den westtürkischen Khan, danach kam sie unter chinesischen Einfluss. Nach dem die Chinesen Zentralasien an die Tibeter verloren kam die Region zu den Umayyaden, einem Familienclan aus Mekka, dem auch Mohammed entstammte. Abgelöst wurde die Herrschaft durch das Choresm Reich, bevor Dschingis Khan die Stadt restlos zerstörte.
Ab dem 14. Jahrhundert wurde die Stadt wieder aufgebaut. Unter dem mongolischen Herrscher Timur wurde Samarkand Hauptstadt seines Großreiches. 150000 Menschen, hauptsächlich Seidenweber und Waffenschmiede siedelten hier und bauten die Stadt zu einer der bedeutendsten Metropolen seiner Zeit aus.
Aufgrund dieses architektonischen Erbes wird auch Samarkand nicht umsonst Perle des Orient (Gem of the Orient) genannt.
1500 wurde die Stadt von den Schaibaniden erobert und Teil des Khanats Buchara.
Die größte Blüte erlebte die Region unter Timur. Deshalb setzt Uzbekistan zur Festigung der Identität auf das geschichtliche Erbe von Timur (Temür ibn Taraghai Barlas oder Tamerlan)
Das Gur-Emir-Mausoleum ist die letzte Ruhestätte von Timur, nachdem er 1405 zu einen Feldzug nach China aufgebrochen war und in der Nähe von Schymkent im heutigen Kasachstan nach einem mehrtägigen Alkoholexzess starb.
Timur war ein gnadenloser Eroberer, der Hunderttausende wenn nicht Millionen hin metzeln ließ, gleichzeitig galt er aber auch als Förderer von Kultur und Literatur. Er errichtete eines der größten aber auch kurzlebigsten Reiche Zentralasiens.
Timur Lenk war aber Eroberer und Militärführer, kein Politiker, der nachhaltige Verwaltungsstrukturen und -organisationen schuf. Die Zerstörungen in …….
…….
weitere Infos im Reisevideoblog:

26 Replies to “Samarkand, Gur-e-Amir and Registan — Uzbekistan 4K Travel Channel”

Добавить комментарий